Ziele des Babyschwimmens

Wir entstehen im Wasser, deshalb sind wir von Natur aus ab der ersten Lebensminute mit diesem Element verbunden. Mit den Babyschwimmkursen geben wir den Säuglingen schon bald nach der Geburt die Möglichkeit, sich die Freude und das Vergnügen am Wasser zu bewahren.

Im Wasser erlebt das Kind eine dreidimensionale Bewegungsaktivität. Diese ermöglicht dem Baby das Ausführen von Bewegungen, zu denen es an Land noch nicht fähig ist.

Mit vielen Bewegungen, Spielen, Liedli und Versli lernen die Kinder die physikalischen Eigenschaften des Wassers kennen und entdecken ein neues Körpergefühl.

Die Kleinen lernen den selbstverständlichen Umgang mit Gleichaltrigen und Erwachsenen. Lob und Anerkennung stärken die Selbstsicherheit des Kindes. So wagt es sich schneller an neue Herausforderungen heran.

Mit der körperintensiven Zuwendung beim Babyschwimmen wird die Eltern-Kind-Beziehung wesentlich gestärkt. Die Eltern entdecken immer wieder neue spannende Eigenschaften an ihrem Kind.

Die Fliessbewegungen des Wassers sorgen für einen angenehmen Massageeffekt, der u.a. Bauchkrämpfli vergessen lässt...

Der Temperaturunterschied zwischen der Wasser- (32-33°C) und der Körpertemperatur (ca.36.5-37.5 °C) fördert die Bildung von Unterhautgewebe und verbessert die Hautdurchblutung, was zu einer besseren Temperaturanpassung und somit auch zur Stärkung des kindlichen Immunsystems beiträgt.

Und übrigens schlafen viele Kinder nach dem Schwimmkurs ruhiger und tiefer - was  ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen kann.